Sektion

Eine steile Felswand sicher hochklettern, im stiebenden Pulverschnee einen mit eigener Kraft erstiegenen Berg runterfahren, die Alpenblumen kennen lernen oder auf 3000 m übernachten. Das alles kannst du bei uns.

 

  • SAC (Schweizer Alpen Club)
    Der Schweizer Alpen-Club verbindet an der Bergwelt interessierte Personen aus allen Regionen der Schweiz. Seit der Gründung 1863 ist der SAC eine mitgestaltende Kraft bei der Entwicklung des Alpenraums und des Alpinismus. Aus dieser Tradition heraus setzt er sich für verantwortungsvollen Bergsport und weitgehend freien Zugang zur Bergwelt ein. Der SAC respektiert die Berge als Lebens-, Kultur- und Wirtschaftsraum. Er vereint 112 Sektionen mit über 150’000 Mitgliedern.
  • Angebot
    Entsprechend gross ist auch sein Angebot. Es umfasst aussergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten an 153 Orten, Alpinausbildung im Sommer und im Winter, Tourenangebote im ganzen Alpenraum und ein Zeitschriftenabonnement. Die Verbandzeitschrift Die Alpen liegt auf dem Nachttischchen eines jeden Liebhabers hochstehender Qualität in Fotografie und Berichte aus allen Bereichen der Bergwelt. Bereits ab 5 Jahren können Kinder mit ihren Eltern im Familienbergsteigen alpinistisch aktiv werden, Kinder ab 10 Jahre im Kinderbergsteigen und Jugendliche ab 14 Jahren in der JO: Natur, Spass, Ausbildung und Freundschaft stehen dabei im Vordergrund. Als Erwachsener kann man sein Bergler-Leben mit Touren und Kursen weiterführen bis zu den Erlebnissen mit den aktiven Senioren. Das Programm der Frauen-Gruppen ist über die Jahre gewachsen und auch offen für Männer-Begleitung! Bei allen Aktivitäten ist es aber letztlich der ideelle Gedanken, welcher echte Berggänger und Naturfreunde jeglicher Altersgruppen zum SAC führt.
  • Umwelt
    Outdoor-Aktivitäten liegen voll im Trend. Dieser Boom darf jedoch nicht auf Kosten der Umwelt gehen. Mit zunehmender Sorge beobachtet der SAC auch den Klimawandel und dessen Auswirkungen auf die Hütten-Zustiege sowie alpinen Routen. Bei allen Themen setzt sich der Verband für Sicherheit und Qualität ein. Das sind anspruchsvolle Aufgaben für eine Organisation, die auf Ehrenamtlichkeit basiert. Der SAC ist darum stolz, auf ein starkes Team von engagierten Funktionären zählen zu dürfen.
  • SAC Sektion Tödi
    Die SAC Sektion Tödi gehört zu den Gründersektionen des Verbandes, besteht also seit 1863. Heute nach gut 150 Jahren umfasst die lebendige Sektion rund 2200 Mitgliedern, eine eigene Rettungsorganisation und fünf Hütten. Auf diese ist sie besonders stolz.
    Mit der schönen Planurahütte besitzt die Sektion Tödi die höchstgelegene Unterkunft der Ostschweiz auf 2947 m und an einmaliger Lage am grössten Windtrichter Europas im Kantonseck von Glarus, Graubünden und Uri. Für die neue Gemeinde Glarus-Mitte ist die Glärnischhütte das höchstgelegene „Hotel“, die aber mehr ist als nur der Ausgangspunkt für das bis nach Zürich leuchtenden Vrenelisgärtli. Die Fridolinshütte am Fusse des Tödi, die ihren Namen dem Glarner Landespatrons verdankt, lockt mit einem Badesee. Und die Leglerhütte gilt nicht nur wegen ihres Blockheizkraftwerks als wegweisendes Bauwerk im ältesten Wildschutzreservat Europas. Zu erwähnen gilt es noch die unbewartete Grünhornhütte am Bifertengletscher, die erste und älteste Hütte des SAC Schweiz.

Das Wertvollste bleiben aber wie bei jeder Sektion auch beim SAC Tödi die eigenen Mitglieder. Wänn chunsch au du mit üs z’Berg?