Glärnischhütte

Auf einer Höhe von 1990 m ü.M. an der Südflanke des Glärnischmassivs gelegen, bietet die Glärnischhütte einen optimalen Ausgangspunkt für Touren und Wanderungen auf das Vrenelisgärtli, den Ruchenglärnisch und andere Gipfeln.
Für Kletterer wurde ein Klettergarten in der Nähe der Hütte geschaffen, zudem kann gebouldert werden und mehrere Alpinkletterrouten sind über die Glärnischhütte zugänglich (mehr Informationen auf der Homepage der Glärnischhütte).

  • Infrastruktur
    elektrische Beleuchtung, Waschgelegenheit im Haus
  • Verpflegung
    Halbpension (inkl. Marschtee), einfache Mahlzeiten
    feine Kuchen und Getränke erhältlich
  • Gipfel
    Vrenelisgärtli, Ruchenglärnisch, Bächistock, Füürberge etc.
  • Schweizer Landeskarten
    Klöntal (Blatt 1153) 1:25’000
    Lachen (Blatt 0236) 1:25’000
  • Besonderes
    Klettergarten oberhalb Hütte (Schwierigkeit 4-6), div. Kletterrouten
    Topos im Kletterführer „GLclimbs“ von Felix Ortlieb
  • Ausgangsorte
    • Sommerzugänge:
      • Hinterklöntal (Plätz) 3.5 h
      • Richisau 3.5 h
      • Brunalpeli – Braunwald 5-7 h
      • Zeinenfurggel – Luchsingen 5-7 h
    • Winterzugänge:
      • Die Glärnischhütte ist im Winter nicht zugänglich!